Archives

All posts for the day September 7th, 2020

Sicherheitssandale

Die Bedeutung einer Sicherheitssandale

Sicherheitssandalen werden häufig oftmals in der Industrie und anderen Umgebungen eingesetzt, in welchen keine Nässe an die Füße kommen darf. Ebenso beliebt ist ein maximal atmungsaktiver Sicherheitsschuh. Kunststoff- oder Stahlkappe, Anstoßschutz im Gebiet der Ferse, eine ölbeständige und rutschsichere Sohle und auch eine antistatische Gestaltung sind die bedeutendsten Eigenschaften dieser Sandalen.

Arbeitssandalen verschiedener Hersteller

Sicherheitsschuhe, -sandalen oder Berufsschuhe gibt es heute im Handel sehr viele, aber wirklich gut sind diese nur von wenigen Herstellern. So wurde bei der Marke Elten das Thema Arbeitssandale erst vor kurzem neu definiert. Hierbei kam eine besonders weiche Sandale mit viel Tragekomfort heraus. Daher baut die Ambition Easy auf ein ganz neues Konzept beim Laufen auf, das nicht nur über eine gute Wattierung, sondern auch über eine Laufsohle sowie die orthopädische Sohle beruht. Diese Sicherheitssandale ist nach der BGR191 definiert, welches dem Träger erlaubt, orthopädische und zertifizierte Einlagen zu benutzen und die Sandale auf diese Weise an den Fuß anzupassen.

Sicherheitssandale

Arbeitssandalen nach S1 und S1P

Sicherheits- bzw. Arbeitssandalen gibt es in zwei unterschiedlichen Schutzklassen. Dies sind die Klasse S1 sowie die S1P. Beide Sandalen besitzen eine Stahlkappe und eine sichere Laufsohle, bei der Letzteren befindet sich jedoch zusätzlich eine durchtrittsichere Sohle dazwischen. Jene Sohle verhindert das Eintreten spitzer Gegenstände wie beispielsweise Nägel. Diese Zwischensohle gibt es aus einem Metall oder einem Gewebe wie zum Beispiel Kevlar. Eine metallfreie Zwischensohle bietet jedoch eine größere Verformbarkeit.
Das Obermaterial dieser Sandalen unterscheidet sich bei Herstellern wie Elten sehr von günstigen Marken.
Wie für die S1- und S1P-Sicherheitsschuhe gilt auch für die Sandalen dieser Klassen, dass die rutschhemmende Sohle nach SRB, SRA oder SRC und der Zehenschutz Pflicht sind. Die Schutzkappe vorn kann daher aus Aluminium, Stahl und Kunststoff bestehen.
Die Sicherheitssandalen S1P müssen zudem mit einer vor Durchtritt sicheren Sohle ausgestattet werden. Für alle Schutzstufen gilt, dass der Fersenbereich geschlossen sein muss.